Coxinha vegetariana
Vegetarische Kroketten oder ein beleidigender Ausdruck für Bolsonaro-Anhänger

Genossen in einem Mini-Restaurant beim Praça Mauro Machado in São Luis

Ca. 20 Coxinhas

Zutaten für den Teig

  • 300 g Weissmehl

  • 2,5 dl Gemüsebouillon

  • 2 dl Milch

  • 3 EL Olivenöl

  • 2 grosse Eier

  • 250 g Paniermehl

  • 700 ml Frittieröl

Zutaten für die Füllung

  • 250 g gehackte Champignons

  • 1 gehackte Schalotte

  • wahlweise wenig Knoblauch

  • 2 EL Tomatenpüree

  • Saft einer Limette

  • 1 Handvoll gehackte Peterli, 1 Handvoll Thymianblättli

  • Salz, Pfeffer, Paprika, Cayennepfeffer/Chili nach Geschmack

Zubereitung

Gemüsebouillon, Milch und Olivenöl aufkochen, dann Mehl dazugeben und kräftig umrühren bis ein glatter Teig entsteht. Pfanne vom Herd nehmen, Teig abkühlen lassen, mindestens 3 Minuten durchkneten und in Frischhaltefolie eingepackt ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen. In der Zwischenzeit Schalotte (evtl. Knoblauch) andünsten, Champignons dazugeben und ebenfalls dünsten. Tomatenpüree, Limettensaft, Kräuter und Gewürze untermischen und mindestens 3 Minuten köcheln lassen. Beiseite stellen und auskühlen lassen. Um die Coxinhas zu formen, ca. 3 EL Teig zu einer Kugel rollen und flach drücken. 1-2 TL Füllung in die Mitte der Scheibe legen. Die Ränder der Scheibe so zusammenkleben, dass das fertige Coxinha die Form einer kleinen Birne hat. Die fertigen Coxinha zuerst im verquirlten Ei und anschliessend im Paniermehl wenden. Auf einem Blech eine Stunde ruhen lassen, danach in einem tiefen Topf frittieren (ca. 2-3 Minuten pro Stück). Auf Küchenpapier abtropfen und warm servieren.

Feinschmeckertipp

Die Pilze lassen sich gut durch eine Palmitos-Oliven-Füllung ersetzen. Palmitos sind Palmherzen, die in Brasilien und Paraguay gerne als Füllung für Empanadas oder Salteñas gebraucht werden. Man findet sie im Spezialitätengeschäft, allerdings sind sie dann in Salzlake eingelegt. Geschmacklich erinnern sie an eine Mischung aus Artischocken und Spargeln.