image00001.jpeg

Pupusas con Curtido y salsa de tomate
Gefüllte Maistortillas mit fermentiertem Kohlsalat und scharfer Tomatensauce

Genossen zu ersten Mal auf dem Markt von Perquín, als uns eine in der USA lebende Salvadorianerin mit ihren beiden Nichten zum Schmausen einlud. 

4 Portionen

Zutaten für den Curtido​​

  • 1 Weisskohl

  • 2 Rüebli

  • 1 rote Zwiebel

  • 1-2 Jalapeños

  • 3 EL Salz

  • 4 EL Apfelessig

Zubereitung Curtido

Weisskohl, Rüebli, Zwiebel und Jalapeños in feine Streifen schneiden. Kohl, Rüebli und Salz in einer Schüssel so lange kneten bis sich ein Saft bildet. Jalapeños, Zwiebeln und Essig dazugeben und gut vermischen. In einem geschlossenen Glas mit etwas Wasser für 24 Stunden ziehen lassen.

Zutaten für die Salsa

  • 1 kleine Zwiebel

  • 1-2 Jalapeños

  • wahlweise 1 Knoblauchzehe

  • 2 frische Tomaten

  • 2 Dosen gehackte Tomaten

  • 1/2 Tube Tomatenmark

  • etwas frischer Koriander

  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

  • wenig Olivenöl

Zubereitung

Zwiebel und Jalapeños fein hacken, Knoblauch pressen und alles mit Öl andünsten. Tomaten würfeln und für 5 Minuten mitdünsten. Dann Tomaten aus der Dose und Tomatenmark dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf kleiner Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss Koriander dazugeben und umrühren.

Zutaten für die Füllung

  • 1 Tasse getrocknete Bohnen oder 2 Dosen bereits gekochte Bohnen, schwarz oder rot

  • 500 g Käse (Mozzarella, aber wenn du es rezenter magst, kannst du auch Vacherin oder Gruyère nehmen)

Zubereitung

Zerstampfe die gekochten Bohnen mit einer Gabel oder mixe sie im Mixglas, falls du eine cremigere Konsistenz bevorzugst. Reibe den Käse mit der Raffel.

Zutaten für den Teig

  • 500 g weisses Maismehl (findest du im Asiamarkt, im türkischen Lädeli oder allenfalls bei den Balkanprodukten im Migros oder Coop)

  • 2-3 TL Salz

  • Ca. 300 ml Wasser

Zubereitung

Maismehl, Wasser und Salz so lange kneten bis ein glatter Teig entsteht und mindestens 15 Minuten ruhen lassen. Danach ca. 16 Kugeln in der Grösse eines Golfballs kneten. Nach und nach mit dem Daumen eine kleine Mulde in die Kugel drücken, Bohnen und Käse hinein füllen und wieder verschliessen. Nun müssen die Pupusas so flach wie möglich geformt werden, ohne dass dabei die Füllung herausquillt. Zum Schluss die Pupusas auf jeder Seite im Öl goldbraun braten, mit Curtido und Salsa beladen und von Hand verspeisen.

Feinschmeckertipp

Du kannst die Pupusas auch mit angebratenen Champignons, Loroco oder Grillgemüse füllen; was immer du magst! Bedenke aber, dass das Gemüse ziemlich klein geschnitten werden muss, damit es in die Pupusas passt.