Pastel de banana
Bananentaschen

Genossen an einem Strassenstand in Itacaré und beim Warten am Busbahnhof in Eutanopolis während wir von einer Gruppe Kindern gefragt wurden, ob wir nun sogenannte „Gringos“ seien

Ca. 8 Pastel

Zutaten für den Teig

  • 500 g Mehl

  • 1 Eigelb

  • 125 g flüssige Butter

  • 1 TL Zucker

  • 1 Prise Salz

  • 200 ml Wasser

  • 700 ml Frittieröl

Zutaten für die Füllung

  • 2 sehr reife Bananen

  • 1 TL Zucker

  • Saft von einer Limette

  • 1 TL Zimt

  • evtl. wenig Maisstärke

  • Zimt oder Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Zucker, Butter und Eigelb schaumig schlagen. Mehl und Salz beigeben, mit Wasser zu einem geschmeidigen Teig vermengen. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank legen.  In der Zwischenzeit Bananen in Scheiben schneiden und mit Zucker, Limettensaft und Zimt aufkochen. Für ca. 5 Minuten köcheln lassen, danach - je nach Konsistenz - Maisstärke beimischen. Füllung beiseite stellen und vollständig abkühlen lassen. Um die Taschen zu formen, ca. 4 EL Teig abschneiden, zu einer Kugel formen und auf einer bemehlten Fläche zu einer Scheibe ausrollen. 2 EL Bananen-Füllung in die Mitte der Scheibe legen, zusammenklappen und die Ränder gut zusammenkleben (evtl. mit wenig Wasser). Den Rand mit den Zinken einer Gabel festdrücken. Pastel in einem tiefen Topf frittieren bis sie goldbraun sind. Auf Küchenpapier abtropfen und mit Zimt oder Puderzucker bestäuben.