image00004.jpeg

Panes Chucos
„Widerliche Brote“, die - obwohl sie ihrem Namen alle Ehre machen - besser Panitos oder Hot Dogs genannt werden sollten.

Genossen auf den Strassen Santa Anas, während wir uns daran erinnerten, dass widerliches Essen manchmal ganz geil schmeckt. Wie beispielsweise der Vegiburger aus dem Mac oder Hot Dogs von IKEA.

6 Brötchen

Zutaten​​

  • 6 Hot Dog Brötchen

  • 100 g Soja-Geschnetzeltes

  • 1 Zwiebel

  • 1/4 Weisskohl

  • 1 Peperoni

  • 1 Rüebli

  • Gemüsebouillon, Salz und Pfeffer nach Geschmack

  • Senf

  • Mayonnaise

  • Ketchup

  • scharfe Chilisauce

Zubereitung

Ca. 1,5 dl Wasser mit Gemüsebouillon aufkochen, Sojafleisch dazugeben, Topf vom Herd nehmen und 15 Minuten ziehen lassen. Die Sojastücke sollten nach 15 Minuten alles Wasser aufgesaugt haben und weich sein. In der Zwischenzeit Zwiebel hacken, Weisskohl und Peperoni in dünne Streifen schneiden und Rüebli raffeln. Gemüse andünsten; zuerst Zwiebel, dann Peperoni und Rüebli und zum Schluss Weisskohl. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und beiseite stellen. Wenn das Sojafleisch fertig ist, kurz anbraten und ebenfalls beiseite stellen. Die Hot Dogs der Länge nach aufschneiden und entweder im Backofen, im Toaster oder in der Pfanne toasten. Zum Schluss werden die Brötchen gefüllt. 1. Schicht: Saucen nach Wahl, 2. Schicht: Sojafleisch, 3. Schicht: Gemüse, Topping: Saucen nach Wahl.

Feinschmeckertipp

Natürlich kannst du deine Panitos auch mit gutem Brot machen, die vielen Saucen weglassen (oder durch selbstgemachte ersetzen) und zusätzlich mit Avocado und Ei füllen.