image00013.jpeg

Baleadas
Gefüllte Weizentortillas

Genossen unter anderem am wunderschönen West End auf der Pirateninsel Roatan, in San Pedro Sula und wo immer wir Baleadas rochen; eine willkommene Abwechslung zu Maistortillas. 

4 Portionen

Zutaten​​

  • 500 g Weizenmehl

  • 1 EL Backpulver

  • 1 TL Salz

  • 60 g Margarine

  • 1 rote Zwiebel

  • 1 Dose rote oder schwarze Bohnen

  • 200 g geriebener Käse (z.B. Feta, Tilsiter oder Gruyère)

  • 1 Becher Halbrahm

  • 1 Becher Crème fraîche

  • 2 Avocados

  • 3 Eier

  • 1 Tomate

  • Öl

  • Salz, Pfeffer und Gewürze zum Abschmecken

Zubereitung

Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermischen. Weiche Margarine und ca. 1,5 dl Wasser schlückchenweise hinzugeben und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Limettengrosse Bällchen formen, auf ein Blech legen, mit Öl benetzen, mit einer Folie abdecken und ruhen lassen. Zwiebel hacken und mit wenig Öl andünsten, zusammen mit den Bohnen im Mixglas pürieren. Mit wenig Öl ca. 15 Minuten köcheln, mit Salz und Pfeffer abschmecken und beiseite stellen. In der Zwischenzeit Creme fraîche und Halbrahm schlückchenweise mischen bis eine joghurtartige Konsistenz erreicht ist und abschmecken. Tomaten hacken und zusammen mit Eiern zu Rührei braten, mit Gewürzen abschmecken. Avocados in Scheiben schneiden. Zum Schluss Teigbällchen mit einem Wallholz zu runden Tortillas ausrollen (ca. 3 mm dick) und in einer Pfanne beidseitig anbraten. Die fertigen Tortillas mit Bohnenmus, Rahmcreme, Rührei, Avocadoscheiben und Reibkäse füllen.

Feinschmeckertipp

Zu den Baleadas wird häufig Pico de Gallo (siehe Rezepte Nicaragua) gereicht, das in Honduras Chimol genannt wird.